Störche

Der Weißstorch Ein seltener Vogel – unser Nachbar: 
 

Seit mehr als 30 Jahren sind die Weißstörche wieder „Nachbarn“ der Menschen in Mombach und Budenheim. Fast genau an der Grenze zwischen beiden Orten brüten seit 1997 Störche in verschiedenen Horsten meist mit gutem Erfolg.

Als auf dem Gelände der ehemaligen Deichmeisterei neben dem Kreuzerhof eine Nisthilfe aufgestellt wurde, nahmen Störche aus einer größeren Population in Wiesbaden-Schierstein sie an. Mittlerweile haben Sie an verschiedenen Stellen im näheren Umkreis gebrütet. Zuletzt auf einem alten Autokran. Flim über die Störche auf dem Kran

    Störche am Kreuzerhof – Rheinufer zwischen Mombach und Budenheim (2001)

 

Viele Jahrzehnte ging die Zahl der Weißstörche in Deutschland dramatisch zurück. War der Storch vor rund hundert Jahren in unseren Dörfern noch allgegenwärtig, so ist er mittlerweile zur bedrohten Art geworden. Wesentliche Ursachen dafür waren die Zerstörung seiner Lebensräume in Westeuropa und Nahrungsmangel durch langjährige Dürreperioden in den Überwinterungsgebieten in Afrika. 

Durch die Verbesserung der Situation in den Winterquartieren, durch die durch den Klimawandel verkürzten Zugwege und durch Schutzmaßnahmen in den Brutgebieten können sich die Störche zur Zeit wieder ausbreiten. Diese Situation nutzt der Arbeitskreis um den Störchen helfen, damit wir sie auch in Zukunft weiter als  Nachbarn begrüßen können. Deshalb helfen wir ihnen mit eine Reihe von Schutzmaßnahmen und Aktionen  Machen Sie mit !  
 

Helfen Sie unseren Störchen!

 

Den Störchen helfen

  • melden Sie uns Störche die in Mainz-Mombach, Budenheim, Heidesheim, Ingelheim und den Nachbargemeinden nach Nahrung suchen. 
  • können Sie durch die Mitarbeit bei unseren Aktionen oder deren Vorbereitung. Sie benötigen dafür keine besonderen Vorkenntnisse. Mithelfen kann jeder! Wenn Sie Fragen haben, Ihre Mitarbeit anbieten oder auf andere Art helfen möchten senden Sie uns bitte eine E-mail.
  • Helfen können Sie auch mit einer einmaligen oder auch regelmäßigen Spende online oder auf unser Konto; IBAN: DE81 5506 0611 0100 2048 38, BIC: GENODE51MZ6
  • Als Grundstückseigentümer im Bereich des Mombacher Rheinufers und des Mombacher und Budenheimer Unterfeldes können Sie durch die storchengerechte Gestaltung Ihres Grundstücks helfen. Wir beraten Sie gerne. Gerne nehmen wir ihr Grundstück in Pflege, pachten oder kaufen es. Informationen erhalten Sie wenn Sie uns ein Mail senden. 

 

Schutzmaßnahmen können den Störchen helfen in unserer technisierten Welt zu überleben. Am wichtigsten ist dabei der Erhalt und die Wiederherstellung eines geeigneten Lebensraumes. Um genügend Nahrung zu finden und erfolgreich Junge groß zu ziehen benötigen sie vor allem eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen und Weiden und Feuchtbiotopen wie Tümpel, Weiher, Altarme und Gräben. 

Störche im Horst; Kreuzerhof 2017

Der Arbeitskreis Umwelt Mombach e.V. setzt sich deshalb für die Erhaltung und Pflege solcher Landschaftsteile, sowie für die Schaffung  neuer Wiesen und Feuchtbiotope im Bereich des Mombacher Rheinufers und des Mombacher und Budenheimer Unterfeldes ein. Nur so kann die Nahrungsgrundlage für „unsere“ Störche erhalten werden. 

Mit der Hilfe von Partnern und Grundstückseigentümern pachten und erwerben wir geeignete Grundstücke. So haben wir mit Hilfe der Stiftung Natur und Umwelt, Rheinland-Pfalz und der Stiftung Flughafen Frankfurt mehrere Grundstücke gekauft. Diese Grundstücke haben wir zu feuchtgeprägten, artenreichen Storchenwiesen entwickelt. Grundstücke von privaten Eigentümern beziehen wir auf Wunsch ebenso in dieses Programm ein wie die Ausgleichsflächen im Besitz der öffentlichen Hand. Unsere Arbeiten sind mit den Planungen für die Gestaltung des Mombacher Rheinufers koordiniert.

Informationen über die Lebensweise der Störche.