Nisthilfen für Mehlschwalben: 

Menschen und Tiere leben seit jeher unter einem Dach. Unsere moderne Wohn- und Lebensweise macht es den Tieren immer schwerer, in unserer Nähe zu leben. Auch viele Vogelarten, die sich an den Menschen angepasst haben, leiden unter unserer modernen Bau- und Lebensweise. Zu ihnen gehören u.a. Schwalben und Mauersegler. 

Die letzten Rauchschwalben sind bereits vor vielen Jahren zusammen mit den Viehställen aus unserem Stadtteil verschwunden. Die Sanierung der alten Bausubstanz bedroht nun auch die letzten „Wohnungen“ von Mehlschwalben und Mauerseglern. Und dies gilt nicht nur für unseren Stadtteil. 

Fütterung am Mehlschwalbennest


Den Mehlschwalben können Sie mit Nisthilfen eine Chance geben sich an Ihrem Haus anzusiedeln.  In der Regel können sich die Schwalben jedoch selbst helfen, wenn  ihnen Lehm und eine etwas rauhere Außenfassade zur Verfügung steht. Nur ist Lehm in unserer asphaltierten Welt ebenso Mangelware wie rauhe Fassaden. 

Eine Lehmpfütze im Garten oder ein mit Lehm randvoll gefüllter Behälter  können hier Abhilfe schaffen. Die Pfütze sollte einen Durchmesser von einem halben bis zu einem Meter haben. 

Wenn es in Ihrem Garten oder im näheren Umkreis Ihres Hauses keine Möglichkeit gibt eine Lehmpfütze für Schwalben anzulegen, oder aber die Hausfassade zu glatt ist, dann ist eine künstliche Nisthilfe oft die beste Alternative. 

Wenn irgendmöglich sollten immer mehrere (mindestens  2) Kunstnester angebracht werden, denn die Mehlschwalben leben gerne in Kolonien. Deshalb werden auch die meisten Nisthilfen als Doppelnest angeboten wie die hier gezeigte von der Firma Schwegler.
 

 

Mehlschwalbennest der Firma Schwegler - Bestell-Nr. 00310/2

Die Bruthöhlen sind aus atmungsaktivem Holzbeton. Das Winkel- 
brett ist aus einer formaldehydfreien Spanplatte
Maße 11 x 46 x 14 cm (H/L/T).

 

Diese Nisthilfe können Sie, wenn Sie in Mainz leben, über uns bestellen. Verwenden Sie dazu bitte das Bestellformular und beachten Sie die aufgedruckten Bedingungen. Ansonsten wollen Sie sich bitte direkt an die Firma Schwegler Naturprodukte wenden.

Natürlich können Sie eine solche Nisthilfe auch  aus Papmache, Holzbeton und ähnlichen Materialen selbst bauen. Eine gute Anleitung finden sie unter  Schwalben.de.
 

Eine Lehmpfütze im Garten ist natürlich in fast jedem Fall die bessere Lösung. 

Eine solche Pfütze sollte eine Fläche von mindestens einem halben Quadratmeter haben. Besser angenommen wird sie jedoch wenn sie größer ist. Sollte kein Platz für eine "natürliche" Pfütze sein, so können Sie auch einen oder mehrere randvoll mit Lehm gefüllte flache Behälter im Garten, auf dem Balkon oder auf dem Flachdach eines Hauses oder einer Garage aufstellen. Auch in diesem Fall sollte eine Gesamtfläche von mindestens 0,5 m² zur Verfügung stehen. Sollte Ihnen ein geeigneter Platz zur Verfügung stehen, so können Sie mit etwas Geschick auch aus einer Plane und Holz eine "Schwalbenpfütze" bauen.